X

Wollen Sie auf dem laufenden bleiben? Hier zum Newsletter anmelden!

 
 
 
 
 
 
Ich stimme den Bestimmungen des Datenschutz zu.
20.11.2015

BayBG-Partnerunternehmen MAWA

Bayerischer Exportpreis für Kleiderbügelhersteller

 

 

Manchmal scheint sich die Welt verkehrt zu drehen. Jeder weiß, dass es vor allem High-Tech-Produkte aus Bayern sind, die in aller Welt gefragt und begehrt sind. Und umgekehrt, dass eher traditionelle Produkte nach Bayern importiert werden.

Und wem verlieh am 19. November Wirtschafsministerin Ilse Aigner den renommierten Bayerischen Exportpreis? Der MAWA GmbH aus Pfaffenhofen – ein Hersteller von Kleiderbügeln, dessen Produktion zu 80 Prozent in rund 70 Länder exportiert wird. Kleiderbügel sind eben nicht gleich Kleiderbügel. Ob aus Holz oder Metall – MAWA-Bügel sind designed und gleichzeitig auf unterschiedliche Bedürfnisse und Notwendigkeiten hin optimiert: Schmale, aber stabile Metallbügel für den asiatischen Markt, wo Wohnungen eher klein sind. Für die begehbaren Kleiderschränke in Nordamerika sind eher breit-kräftige Holzbügel gefragt. Wenngleich der nach dem Guiness Buch der Rekorde größte Kleiderbügel der Welt, der auch von MAWA hergestellt wurde, mit seinen sechs Metern selbst für amerikanische Übergewichte etwas groß geraten sein dürfte.

Die standardgroßen MAWA-Bügel finden sich aber nicht nur in Haushalten, sondern vor allem auch in gehobeneren Hotels oder Boutiquen, zum Beispiel in den Shops von Victoria Beckham.

Der (Wieder-)Aufstieg von MAWA ist mit einem Namen verbunden: Michaela Schenk. Sie übernahm das oberbayerische Unternehmen im Jahr 2007, restrukturierte es und baute die Marke „MAWA“ konsequent aus. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen an die 60 Mitarbeiter. Tendenz: steigend.

Neben Produktion, Design und Marketing setzte Schenk auch konsequent auf eine stabile, verlässliche Finanzierung. Daher hat sie stilles Beteiligungskapital bei der BayBG Bayerischen Beteiligungsgesellschaft aufgenommen. Gerade für Unternehmen dieser mittleren Größe hat die BayBG vor einigen Jahren ein eigenes Programm kreiert: Kapital für Handwerk, Handel und Gewerbe (KHHG), das speziell auf diese Zielgruppe zugeschnitten ist und von dieser breit eingesetzt wird. 

 

Rückfragen: josef.krumbachnerbaybgde, 089 122280-172

 

Vollständige Meldung