KJU 2025

Startup made in Bayern

Ein täglich benutzbarer Consumerartikel „Made in Germany“, wegweisend umweltschonend, als technische Referenz mit überlegenem Preis-Leistungs-Verhältnis! Wenn das dann auch noch von einem erfolgreichen Startup aus Bayern mit erfahrenem Management kreiert wird, sind wir als BayBG gerne mit dabei !

Branche
Mundhygiene
Gründung
2016
Beteiligung
Mezzanine, 2018 Direktbeteiligung 2020
Beteiligungsanlass
Venture Capital

Die „smarte“ und nachhaltige Mundpflege-Marke

Die „smarte“ und nachhaltige Mundpflege-Marke Mit der Auszeichnung „Produkt des Jahres“ darf sich das Jungunternehmen happybrush seit Januar 2020 rühmen, welche es in Frankreich für seine VIBE 3 Zahnbürste verliehen bekommen hat. Happybrush steht für Mundpflege, wie man sie sich wünscht : einfach, effektiv und ehrlich. Das Münchner Start-up bringt frischen Wind in die Branche und macht mit modernem Design professionelle Mundpflege zu fairen Preisen.

Die Idee kam den beiden Gründern Stefan Walter und Florian Kiener bei einer WG-Party, bei der sie festgestellt haben, dass viele ihrer Freunde Handzahnbürsten verwenden. „Elektrische Zahnbürsten waren den meisten zu umständlich, zu teuer oder einfach zu unattraktiv“, so Walter. Das Wissen über die Effektivität einer elektrischen Zahnbürste konnten die beiden Freunde bereits bei Procter & Gamble sammeln, wo sie unter anderem für Marken wie Oral-B und blend-a-med im Marketing und Vertrieb tätig waren. Die Betriebswirte kündigten ihren Job und gründeten 2016 die happybrush GmbH.

Grundsätzlich bietet das Unternehmen zwei verschiedene Modelle an elektrischen Zahnbürsten an – eine mit rotierender Bürste und eine mit Schalltechnologie. Beide Bürsten sind mit „smarten“ Funktionen wie einem 2-Minuten-Timer, einem USB-Ladeanschluss und einer Travel-Lock-Funktion ausgestattet. Zudem überzeugen die Zahnbürsten mit einem schicken Design, einem Spitzen-Preis-Leistungs-Verhältnis und einer Akkulaufzeit von bis zu 6 Wochen. Erweitert wurde das Sortiment um eine Mundspülung und Zahnpasta, die zu 100 Prozent vegan sind. Die verwendeten Materialien sind recycelbar und „Made in Germany“. Wichtig ist dem Startup auch soziales Engagement. Nach dem Motto „Zähneputzen und Gutes tun“, wurde gemeinsam mit der Welthungerhilfe das Projekt #BrushforWater gestartet, mit dem möglichst vielen Menschen der Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht werden soll. Bis letztes Jahr konnten dadurch über 63 Millionen Liter Wasser gespendet werden.

Seit dem Start sind 3 Jahre vergangen, bis Ende 2019 hat happybrush insgesamt 3 Millionen Produkte verkauft. Mitentscheidend dafür war der Fernsehauftritt vor 2 Jahren bei der VOX-Gründersendung „Die Höhle der Löwen“. Allein die Ausstrahlung und die folgende Produktlistung bei dm verhalfen dem Unternehmen schlagartig zu großer Aufmerksamkeit und hoben das Startup auf ein höheres Niveau. Das Team ist mittlerweile auf 15 Leute angewachsen. Für die kommenden Jahre sollen das Unternehmen wie auch das Sortiment weiterwachsen und eine internationale Expansion durchlaufen. Dazu beitragen wird nicht nur der in Frankreich gewonnene Preis, sondern auch weitere Auszeichnungen wie der „German Design Award Winner 2019“ oder die Note „sehr gut“ bei testsieger.de.

 

Infos KJU

 

happybrush Produkte werden in die Kamera gehalten. Zahnpasta und Mundspülung. In der Mitte eine Karte mit der Aufschrift #Brush for Water. BayBG Investment Manager Alexander Ullmann sitzt mit den happybrush-Gründern Florian Kiener und Stefan Walter an einem Bürotisch und spricht. 

Bleiben wir
in Kontakt.

Newsletter abonnieren

Ich stimme den Bestimmungen des Datenschutz zu.

Socialmedia